Baden OPEN: Siege für Kastenberger/Stabentheiner und Waller/Leitner

Stars der heimischen Volleyballszene – Beach wie Halle – haben am Wochenende beim “Baden OPEN presented by Sparkasse Baden“ für viele spannende Spiele auf hohem Niveau gesorgt und die Fans beim dritten Double-Gender-Event der “win2day Beach Volleyball Tour PRO 2023“ begeistert. Die Goldmedaillen gingen an die Außenseiterinnen Sarah Kastenberger/Eva Stabentheiner und die topgesetzten Philipp Waller (BBV)/Laurenz Leitner.

Im Halbfinale hatten sich die topgesetzten “win2day Beach Volleyball Team Austria“-Spieler Leitner und Waller gegen Clemens Doppler (BBV)/Thomas Kunert in zwei Sätzen durchgesetzt. Der 42-Jährige Vize-Weltmeister von 2017 und sein acht Jahre jüngerer Partner waren zuletzt in Unterach im Endspiel gestanden. Im zweiten Baden-Halbfinale behielten Staatsmeister Mathias Seiser und ÖVV-Hallen-Ass Alexander Berger gegen Maximilian Trummer/Christoph Dressler die Oberhand. Berger ist seit vielen Jahren in Europas Top-Ligen tätig, diesen Sommer aber wieder einmal auf Sand zu sehen. Der 34-jährige Oberösterreicher wird auch in zwei Wochen beim PRO Beach Battle MASTERS in Seewalchen am Attersee/Strandbad Litzlberg mit Seiser spielen. Dessen angestammter Partner Moritz Kindl fällt verletzungsbedingt noch mehrere Monate aus.

Im Finale erwiesen sich Leitner/Waller als zu stark für Berger/Seiser. Das “win2day BVT Austria“-Duo gewann 21:14, 26:24. Vor allem der zweite Satz war ein packendes Duell auf Augenhöhe. Für Waller ist es der zweite Saisonsieg auf der Tour nach Lamprechtshausen vor drei Wochen. Damals hatte er mit Seiser im Finale Leitner und dessen Stammpartner Paul Pascariuc geschlagen. Die Bronze-Medaille in Baden sicherten sich Trummer/Dressler durch ein 21:18, 21:19 gegen Doppler/Kunert.

Kastenberger/Stabentheiner sorgen für Überraschung

Kastenberger/Stabentheiner – Nummer sieben der Setzliste – gewannen ihr Halbfinale gegen Michaela Handler-Hollaus/Nadia Brindlinger in zwei Sätzen. Lilli Hohenauer/Lia Berger konnten auf ihrem Weg ins Finale zweimal Erika Mongelos/Michelle Valiente schlagen. Das Duo aus Paraguay war aufgrund einer Wildcard dabei und ein Kandidat für den Turniersieg. Sowohl in der Gruppenphase als auch im Halbfinale setzten sich die U18-Vize-Europameisterinnen 2:0 durch.

Das Gold Medal-Duell war auch die Neuauflage des Spiels um Platz drei vor zwei Wochen in Raab. Damals siegten Kastenberger/Stabentheiner nach Satzrückstand. Und auch diesmal waren sie die Besseren, behielten 21:16, 21:16 die Oberhand und feierten ihren ersten gemeinsamen win2day BVT PRO-Turniersieg. Für die ÖVV-Youngsters bedeutete Silber die zweite Medaille in diesem Jahr nach Gold vor vier Wochen in Podersdorf.

Das Spiel um Platz drei war eine recht einseitige Angelegenheit. Mongelos/Valiente ließen Handler-Hollaus/Brindlinger mit 21:13, 21:8 keine Chance und sorgten somit für ein internationales Siegerpodest. Für die drei topgesetzten Teams war bereits im Viertelfinale Endstation gewesen. Eva Freiberger/Stephanie Wiesmeyr scheiterten an Mongelos/Valiente, Jennifer Pfau/Karin Elsner schieden gegen Hohenauer/Berger aus und Birgit Schöttl/Anna Mayr unterlagen Handler-Hollaus/Brindlinger.

Das Turnier der zweithöchsten Kategorie war auch Warmup für die AUSTRIAN CHAMPIONSHIPS. Die Staatsmeisterschaften im Rahmen der win2day BV Tour PRO finden von 1. bis 3. September ebenfalls im Strandbad Baden statt. Zudem geht in der Kurstadt nahe Wien eine Woche zuvor das World Pro Tour BADEN FUTURE über die Bühne.

Baden OPEN presented by Sparkasse Baden

DAMEN

Finale:
Hohenauer/Berger (AUT/5) vs. Kastenberger/Stabentheiner (AUT/7) 0:2 (16:21, 16:21)

Spiel um Platz 3:
Mongelos/Valiente (PAR/4) vs. Handler-Hollaus/Brindlinger (AUT/8) 2:0 (21:13, 21:8)

Halbfinale:
Mongelos/Valiente (PAR/4) vs. Hohenauer/Berger (AUT/5) 0:2 (20:22, 16:21)
Kastenberger/Stabentheiner (AUT/7) vs. Handler-Hollaus/Brindlinger (AUT/8) 2:0 (21:17, 21:19)

Viertelfinale
Bauer/Saric (AUT/9) vs. Kastenberger/Stabentheiner (AUT/7) 1:2 (21:13, 18:21, 15:17)
Schöttl/Mayr (AUT/3) vs. Handler-Hollaus/Brindlinger (AUT/8) 0:2 (17:21, 18:21)
Pfau/Elsner (AUT/2) vs. Hohenauer/Berger (AUT/5) 0:2 (19:21, 16:21)
Freiberger/Wiesmeyr (AUT/1) vs. Mongelos/Valiente (PAR/4) 0:2 (17:21, 19:21)

alle Ergebnisse

HERREN

Finale
Leitner/Waller (AUT/1) vs. Seiser/Berger (AUT/5) 2:0 (21:14, 26:24)

Spiel um Platz 3
Trummer/Dressler (AUT/2) vs. Doppler/Kunert (AUT/3) 2:0 (21:18, 21:19)

Halbfinale
Leitner/Waller (AUT/1) vs. Doppler/Kunert (AUT/3) 2:0 (21:16, 21:16)
Trummer/Dressler (AUT/2) vs. Seiser/Berger (AUT/5) 0:2 (12:21, 19:21)

Viertelfinale
Nedetzky/Holzinger (AUT/10) vs. Leitner/Waller (AUT/1) 0:2 (7:21, 16:21)
Doppler/Kunert (AUT/3) vs. Köstler/Köstler (AUT/12) 2:0 (21:19, 21:14)
Kandolf/Grasserbauer (AUT/7) vs. Seiser/Berger (AUT/5) 0:2 (12:21, 14:21)
Trummer/Dressler (AUT/2) vs. Ertl/Kratz (AUT/13) 2:0 (21:19, 21:17)

Baden OPEN

Heuer gibt es gleich drei Top-Turniere in Baden. Den Auftakt macht das Baden OPEN (24./25.6.) presented by Sparkasse Baden, ein Tour-Stopp der win2day Beach Volleyball Tour PRO. Dieses Turnier wird von uns organisiert und auch maßgeblich von der Stadtgemeinde Baden unterstützt.

AKTUELL:
LAOLA1 streamt Samstag und Sonntag alle Spiele LIVE.

Waller und auch Hallen-Star Berger am Start

Das Teilnehmerfeld beim siebten Stopp der “win2day Beach Volleyball Tour PRO 2023“ kann sich wirklich sehen lassen. Stars der heimischen Volleyballszene – Beach und Halle – haben sich fürs “Baden OPEN presented by Sparkasse Baden“ angesagt. Das Turnier der zweithöchsten Kategorie ist auch Warmup für die AUSTRIAN CHAMPIONSHIPS Ende September.

Topgesetzt sind die “win2day Beach Volleyball Team Austria“-Spieler Philipp Waller (BBV) und Laurenz Leitner, die für dieses Wochenende ein Duo bilden. ÖVV-Hallen-Ass Alexander Berger ist seit vielen Jahren in Europas Top-Ligen tätig. Diesen Sommer ist der 34-jährige Oberösterreicher wieder einmal auf Sand unterwegs, spielt in Baden mit Staatsmeister Mathias Seiser, dessen angestammter Partner Moritz Kindl verletzungsbedingt noch mehrere Monate ausfällt.

Mit Clemens Doppler (BBV) beehrt außerdem der Vize-Weltmeister 2017 das Baden OPEN. Der 42-Jährige stand mit Partner Thomas Kunert zuletzt in Unterach im Finale. Gespannt darf man auch auf die Tschechen Robert Kufa und Tomas Semerad sein, die dank einer Wildcard im Main Draw stehen.

Bei den Damen führen Eva Freiberger/Stephanie Wiesmeyr, Silbermedaillen-Gewinnerinnen beim Graz OPEN, die Setzliste vor Jennifer Pfau/Karin Elsner an. Auch Lilli Hohenauer (16 Jahre) und Lia Berger (15) sind in Baden dabei. Die ÖVV-Youngsters wurden im Vorjahr sensationell U18-Vize-Europameisterinnen und konnten heuer auf der win2day BV Tour PRO bereits einen Turniersieg – vor vier Wochen in Podersdorf – feiern. Die internationale Wildcard bekamen in Baden Erika Mongelos/Michelle Valiente aus Paraguay.

Bereits am Freitag steht die Qualifikation auf dem Programm. LAOLA1 streamt Samstag und Sonntag alle Spiele LIVE. 

Für Spieler:innen wie Fans ist Baden wegen der traumhaften Location mit Erfrischungsmöglichkeit und umfangreichem Gastronomie-Angebot ein absolutes Highlight im Beach Volleyball-Kalender. Diesen Sommer finden sogar drei große Turniere im Beachvolleyball-Mekka Baden statt.

Im August kommt im Rahmen von Beachvolleyball Baden presented by Sportland.Niederösterreich die internationale Elite nach Baden und kämpft beim BADEN FUTURE (23.-27.8.) um Medaillen. Am Wochenende darauf werden die Staatsmeister:innen-Titel bei den Austrian Championships (1.-3.9.) vergeben.

Im Mai erfolgte der Auftakt zur win2day Beach Volleyball Tour PRO 2023. Inklusive Austrian Championships in Baden umfasst die Serie in diesem Jahr elf Turniere verteilt über sieben Bundesländer. Geändert haben sich die Turnierbezeichnungen. Die Kategorien heißen nun Open (vormals PRO 80/120), Masters (vormals PRO 160) und Austrian Championships, die als krönender Abschluss der win2day Beach Volleyball Tour in Baden stattfinden werden.

Den Auftakt machte das Neusiedl Masters vom 5. bis 7. Mai im Rahmen des Surf-Opening Neusiedl. Das letzte Turnier ist das MEVZA Innsbruck Beachevent vom 21. bis 24. September, das – wie schon im Vorjahr – im Rahmen der Tour stattfindet. Drei Wochen davor gehen in Baden die Austrian Beach Volleyball Championships in Szene, für die neben den besten Duos der ÖVV-Rangliste auch alle Siegerteams der Masters-Turniere qualifiziert sind. Neu ist in dieser Saison, dass auch die Gesamtsieger:innen bzw. wertvollsten Spieler:innen in mehreren Kategorien gekürt werden.

win2day Beach Volleyball Tour 2023

05.05. bis 07.05.: Neusiedl Masters – männlich/weiblich
13.05. bis 14.05.: Graz Open – m/w
03.06. bis 04.06.: Lamprechtshausen Open – m
09.06. bis 10.06.: Raab Open – w
10.06. bis 11.06.: Unterach Open – m
24.06. bis 25.06.: Baden Open – m/w
01.07. bis 02.07.: Greifenstein Open  – m
13.07. bis 16.07.: Litzlberg Masters  – m/w
11.08. bis 13.08.: Wolfurt Masters  – m/w
01.09. bis 03.09.: Baden Austrian Championships (Staatsmeisterschaften)  – m/w
22.09. bis 24.09.: MEVZA Innsbruck Beach Event  – m/w

Beach Volleyball Camps für Kinder, Juli 2024

Unser beliebtes Kinder Beach Volleyball Camp geht in die nächste Runde. Zwei Wochen Sommer, Sonne und Beach Volleyball im traumhaften Badener Strandbad erwarten euch!

Camp 1: 8.-12. Juli 2024
Camp 2: 15.-19. Juli 2024

JETZT ANMELDEN
beachvolleyballcamp@hotmail.com
0664/9988907

Mehr Infos: www.beachvolleyballcamp.at

BBV räumt bei Austrian Championships ab: Gold, Silber, Bronze und mehr

Bei den Austrian Beach Volleyball Championships presented by SPORTLAND Niederösterreich – im Rahmen der win2day Beach Volleyball Tour PRO – haben unsere Spielerinnen und Spieler groß abgeräumt.

Insgesamt gewannen BBVer*innen sechs Medaillen. Kathi Schützenhöfer und Lena Plesiutschnig verteidigten bei den Frauen ihren Titel, die Klingers wurden Vizestaatsmeisterinnen. Bei den Männern holten Philipp Waller (mit Felix Friedl) Silber, Alex Horst (mit Julian Hörl) Bronze. Aber auch unsere „Eigenbau“-Spieler*innen zeigten groß auf.

„Die Leistungen unserer BBV-Spielerinnen und -spieler ist beeindruckend. Ganz besonders toll finde ich die Ergebnisse unser Nachwuchs-Duos“, freut sich BBV-Obmann Dominik Gschiegl, der in seiner Funktion als HSG-Events-Geschäftsführer das Turnier organisiert hat.

Denn neben den Medaillengewinnerinnen und -gewinnern gab es noch weitere Top-Platzierungen für den BBV. So wurde Beach-Star Clemens Doppler (mit Thomas Kunert) Vierter, hatte sich im „Duell der Titanen“ im kleinen Finale seinem langjährigen Partner und BBV-Kollegen Horst geschlagen geben müssen. Aus dem Nachwuchskader des Vereins erreichten Obmann-Stellvertreter Matthias Mostböck (mit Lauris Ochaya), 12 gesetzt, das Viertelfinale, wie auch die auf 10 gesetzten Sophie Haselsteiner und Astrid Bauer, was den geteilten 5. Platz bedeutet. Isabel Haas und Rebecca Rihs wurden Neunte, Raphael Traut (mit Dominik Kefer) und Blanca Schroll (mit Tatjana Puškina) belegten Platz 13.

„Allein schon, wie viele Spielerinnen und Spieler für den BBV bei den Austrian Championships dabei sein konnten, zeigt, wie gut die Vereinsarbeit läuft“, so Gschiegl. Der zweite Obmann-Stellvertreter Lukas Karasek ergänzt: „Die Medaillen der Profis sind toll! Die Platzierungen unserer Eigenbau-Spielerinnen und -spieler freuen mich aber ganz besonders.“

Mehr lesen: www.beachvolleyball-baden.at